A+ A A-

… ist Mitbegründer der Initiative in Gedenken an Oury Jalloh, die sich unmittelbar nach dem Brandtod Oury Jallohs in der Gewahrsamszelle Nr. 5 des Polizeireviers Dessau-Roßlau am 7. Januar 2005 zusammengefunden hat. Die Initiative organisiert jährlich am 7. Januar die Gedenkdemonstration in Dessau und ist bundesweit und international mit Betroffenen-Initiativen vernetzt. Mouctar setzt sich seitdem für die Aufklärung des Mordes an Oury Jalloh und gegen institutionellen Rassismus ein, denn seit Ermittlungsbeginn versucht die Staatsanwaltschaft Dessau nachzuweisen, dass Oury Jalloh sich selbst angezündet haben soll. Die Ermittlungen werden bis heute gezielt verschleppt und manipuliert. So muss die Initiative durch eigene gutachterliche Untersuchungen die Ermittlungen begleiten. Polizeigewalt wird durch die Politik und staatliche Ermittlungsorgane gedeckt. Die Initiative versucht durch politische Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit mehr Aufmerksamkeit für den Fall und institutionellen Rassismus herzustellen. Zur Aufklärung der Umstände seines Todes hat sich 2018 eine Internationale Unabhängige Kommission in Berlin zusammengefunden (© Foto: Mouctar Bah).

Im Verlag Yılmaz-Günay erscheint Mouctar Bah als Protagonist in:
ca. November 2020: «Zusammen haben wir eine Chance» (DVD des 2018 uraufgeführten gleichnamigen Dokumentarfilms von Nadiye ÜnsalTijana Vukmirović und Zerrin Güneş).

Andere Veröffentlichungen (Auswahl):
– .
– .