A+ A A-

… hat in der Beratungsarbeit, in Buchhandlungen und in Rromani-Projekten gearbeitet. Sie ist in Südfrankreich aufgewachsen und schreibt in Berlin. Sie beschäftigt sich mit rassistischer Wissensreproduktion, europäischer Gedenkpolitik und den Widersprüchen von Unsichtbarkeiten/Sichtbarkeiten. Sie arbeitet hauptberuflich in dem feministischen Rromani-Archivs RomaniPhen in Berlin (© Foto: Elsa Fernandez).

Im Verlag Yılmaz-Günay erschienen:
März 2015: «Fehlendes Geschichtsbewusstsein bedeutet auch fehlende Empathie». Elsa Fernandez im Gespräch mit Marianna Salzmann. In: Zülfukar Çetin, Savaş Taş (Hg.): Gespräche über Rassismus. Perspektiven & Widerstände, Seiten 147–150, sowie Überlieferungen und Kontinuitäten. Zülfukar Çetin im Gespräch mit Elsa Fernandez, Seiten 151–160. 

Andere Veröffentlichungen (Auswahl):
– Elsa Fernandez (2014): Kontinuitäten und Auslassungen. Das Projekt des Rroma Informations Centrum e.V.: «Gestern mit den Augen von Heute sehen». In: Isidora Randjelović, Jane Schuch, Heinrich-Böll-Stiftung (Hg.) (2014): Online-Dossier Perspektiven und Analysen von Sinti und Roma in Deutschland.