A+ A A-

… hat Sozialpädagogik/Soziale Arbeit an der Alice-Salomon-Hochschule Berlin studiert. Seit 2014 arbeitet sie hauptberuflich am Aufbau des feministischen Romani-Archivs RomaniPhen in Berlin. Sie engagiert sich in der IniRromnja, einem Netzwerk Berliner Sinti- und Romafrauen (© Foto: Isidora Randjelović).

Im Verlag Yılmaz-Günay erschienen:
März 2015: «Das Homogene sind die Leute, die über Rrom_nja reden.» Zülfukar Çetin im Gespräch mit Isidora Randjelović. In: Zülfukar Çetin, Savaş Taş (Hg.): Gespräche über Rassismus. Perspektiven & Widerstände, Seiten 31–44.

Andere Veröffentlichungen (Auswahl):
– Isidora Randjelović, Jane Schuch, Heinrich-Böll-Stiftung (Hg.) (2014): Online-Dossier Perspektiven und Analysen von Sinti und Roma in Deutschland.
– Isidora Randjelović (2007): Auf vielen Hochzeiten spielen. Strategien und Orte widerständiger Geschichte(n) und Gegenwarte(n) in Roma-Communities. In: Kien Ngi Ha, Nicola Lauré al Samarai, Sheila Mysorekar (Hg.): re/visionen. Postkoloniale Perspektiven von People of Color auf Rassismus, Kulturpolitik und Widerstand in Deutschland.