A+ A A-

… wurde 1974 in İstanbul geboren. Sie ist Georg-Simmel-Professorin für Diversity und Social Conflict an der Humboldt-Universität zu Berlin und Forschungscluster-Leiterin am Berliner Institut für Migrations- und Integrationsforschung (BIM). Sie studierte Soziologie an der Boğaziçi Universität İstanbul und Gender & Women‘s Studies an der Middle East Technical University Ankara. Sie hat an der University of Toronto in Soziologie promoviert und veröffentlichte Bücher und Beiträge über Migration, Staatsbürgerschaft, Islam in Europa, Gewalt gegen Frauen und Kopftuchdebatten in Westeuropa und Nordamerika. Derzeit führen Prof. Yurdakul und Prof. Shai Lavi (Tel Aviv University) ein Forschungsprojekt zu Körperpolitik durch (Religiöse/säkulare Konflikte in Deutschland, Israel und der Türkei), das von der Deutsch-Israelischen Stiftung (2016–2018) gefördert wird.

Im Verlag Yılmaz-Günay erschienen:
Juli 2018: «Beschneidungsdebatten». In: Ozan Zakariya KeskinkılıçÁrmin Langer (Hg.): Fremdgemacht & Reorientiert – jüdisch-muslimische Verflechtungen, Seiten 207–228.

Andere Veröffentlichungen (Auswahl):
– Anna C. Korteweg, Gökçe Yurdakul (2016): Kopftuchdebatten in Europa. Konflikte um Zugehörigkeit in nationalen Narrativen.
– Anna C. Korteweg, Gökçe Yurdakul (2014): The Headscarf Debates. Conflicts of National Belonging.
– Gökçe Yurdakul, Y. Michal Bodemann (2010): Staatsbürgerschaft, Migration und Minderheiten. Inklusion und Ausgrenzungsstrategien im Vergleich.

Website: https://www.bim.hu-berlin.de/de/personen/prof-dr-goekce-yurdakul/