A+ A A-

… wurde 1978 in Bayern als Gastarbeiter_innen-Kind geboren. Sie ist in einem multikulturellen Umfeld zwischen «Heidi, deine Welt sind die Berge» und Balkan-Akkordeon aufgewachsen. Nach dem Abitur studierte sie in München Übersetzung (Englisch und Spanisch) an der Hochschule für Angewandte Sprachen. Sie war jahrelang als Übersetzerin, auch freiberuflich für verschiedene Verlage und Medien wie den Panini Verlag und TV Synchron Berlin tätig. 2006 wechselte sie in das Lokalisierungsmanagement der Globalisierungsabteilung einer IT-Firma und tobt sich seit 2021 als German Content and Localization Specialist in einem Berliner IT-Unternehmen aus. Ihre Liebe zum Schreiben kommt beim Autor_innen-Kollektiv Daughters and Sons of Gastarbeiters zur Geltung, ebenso wie eine gewisse Jugo-Nostalgie. Sie schreibt privat Gedichte und Kurzgeschichten, widmet sich dem Yoga, ist Mutter eines Sohnes und für viele Exjugoslaw_innen kopfschüttelnderweise auch noch Vegetarierin.

Im Verlag Yılmaz-Günay erschienen:
– November 2021: Achthundert Kilometer. In: Çiçek BacıkRosaria ChiricoKoray Yılmaz-Günay (Hg.): Grenzerfahrungen. Ein Lesebuch der Daughters and Sons of Gastarbeiters, Seite 10–17, sowie Osam stotina kilometara. In: Ebd., Seiten 126–132 (übersetzt ins Bosnische von Edina Čović-Vučić).

Foto:
© Snježana Petrović

Websitehttp://www.Gastarbeiters.de